März 2019 #Ausbildung & Karriere #KOMPASS 1/2019

Banker werden – auch ohne Note 1 in Mathe

Die Ausbildung ist Top!

Die VR Bank Westküste legt größten Wert auf eine gute Ausbildung. Wir sprechen mit drei unserer Azubis über ihre Erfahrungen.

Tim Kahrmann, Neele Schümann und Jule Hinrichs – Auszubildende bei der VR Bank Westküste

Tim Kahrmann, Neele Schümann und Jule Hinrichs machen einen lockeren und entspannten Eindruck. Überhaupt wollen sie so gar nicht in das Raster des „typischen Bankers" passen, ausgenommen vielleicht die adrette Bekleidung, die zum täglichen Umgang mit Kunden einfach dazugehört. 

Früh übt sich... 

„Ich wollte schon mit 10 Jahren unbedingt Banker werden", erzählt Tim Kahrmann. Der Azubi im 2. Lehrjahr begeistert sich für Zahlen und kann sich gut vorstellen, nach seiner Ausbildung im Back-Office der Bank zu arbeiten. „Hier kann ich viel bewegen und sowohl für meine Kolleginnen und Kollegen als auch für unsere Mitglieder und Kunden Leistungen und Services erbringen." 

Neele Schümann, die am 22. Januar 2019 ihre Ausbildung erfolgreich beendet hat und nun als Juniorberaterin im Geschäftsfeld Immobilien arbeitet, und Jule Hinrichs, die im 2. Lehrjahr ist, sind schon früh durch Familie und Praktika mit der damaligen Raiffeisenbank Heide in Verbindung gekommen – und dabei geblieben. „Es kam keine andere Bank für uns in Frage", sagen beide unisono.

Neele Schümann, Jule Hinrichs und Tim Kahrmann

Bestnoten für die Ausbildung 

Alle drei haben bisher durchweg positive Erfahrungen während ihrer Ausbildung gemacht: „Jeder Tag ist spannend, kein Tag gleicht dem anderen", fasst Neele Schümann zusammen. Kein Wunder, dass ihre zweieinhalbjährige Ausbildung für sie „wie im Flug verging". Die Auszubildenden schätzen die große Unterstützung im Betrieb, den Einblick in alle Abteilungen und den direkten Kontakt mit den Kunden. Jule Hinrichs ergänzt: „Wie gut die Ausbildung ist merkt man auch daran, dass man vieles vom Gelernten im eigenen Alltag umsetzen kann."

Mit System und Engagement 

Kay Damerow, der zusammen mit seinem Kollegen Wolfgang Wallner die Personalabteilung führt und auch für die Auszubildenden verantwortlich ist, unterstreicht: „Wichtiger als eine gute Note in Mathe ist, dass man Spaß daran hat, mit und für Menschen zu arbeiten."

Auch außerhalb der Berufsschulen werden die insgesamt 27 Auszubildenden trainiert: „Mit unserem bankinternen Programm TOP-START/STEPS schlagen wir eine Brücke zwischen Theorie und Praxis", erklärt Damerow. „In ein- bis dreitägigen Seminaren trainieren wir mehrmals im Jahr an ausgewählten Standorten mit unseren Auszubildenden alle Situationen, die sich auch im normalen Tagesgeschäft mit den Kunden ergeben".

„Wichtiger als eine gute Note in Mathe ist, dass man Spaß daran hat, mit und für Menschen zu arbeiten.“

Kay Damerow

Das Fazit: positiv! 

Die Entdeckung von Talenten, die Förderung von Stärken und die Festigung der Persönlichkeit sind wesentliche Elemente innerhalb der Ausbildung bei der VR Bank Westküste. Dass dies hervorragend funktioniert, beweisen die drei jungen Interviewpartner. Das Gespräch mit der nächsten Banker-Generation lässt uns entspannt und gut gelaunt in die Zukunft schauen. 

Jetzt bewerben für den Ausbildungsstart 01.08.2020.

Weitere Informationen unter www.vr-wk.de/ausbildung

weitere Artikel

#Ausbildung & Karriere

#KOMPASS 1/2019

Seite 1 von 1 | Artikel 1 bis 21